Narancstorta / Orangencremetorte

Servings

30

Prep

2 hr

Orangencremetorte gibt es bei uns vor allem im Winter – denn meine Eltern machen immer so eine große Torte, dass sie kaum in den Kühlschrank passt. Und diese Torte muss gekühlt werden. Da diese Torte etwas aufwendiger ist, gibt es sie bei uns nur zu Geburtstagen. Das Grundrezept stammt von der Mutter meines Vaters, damals allerdings nur mit zwei Orangen und ohne Pudding. Und Gerüchten zufolge knirschte der Zucker damals zwischen den Zähnen.

Wer es sich etwas einfacher machen will, kauft einfach drei Biscuitteig-Böden.

Biscuitteig für 3 Böden

  • 3 ‏große unbehandelte und frische Orangen
  • 15 ‏Eier
  • 15 ‏gehäufte Löffel feinster Zucker
  • 12 ‏Löffel Mehl (405)
  • 1 ‏Tüte Backpulver
  • 1Tüte ‏Vanillezucker
  • 1 Gläschen ‏Rumaroma
  • 1 Prise ‏Salz

Die Orangenschale fein abreiben. Die Eier trennen. Das Eiweiß mit einer Prise Salz steifschlagen, gegen Ende den Zucker hinzugeben. Das Eigelb in einer Schüssel mit dem Backpulver vermischen und unter das steifgeschlagene Eiweiß heben.

Biscuit Teig

Biscuit-Teig: Orangenschale fein abreiben | Eiweiß steif schlagen | Eigelb und Backpulver verrühren und unter das Eiweiß heben.

Das Mehl auflockern (z.B. durch Sieben oder Schütteln der Packung) und davon 13 Löffel zur Eiermischung hinzugeben, als Letztes die Orangenschale dazumischen. Alles in der Küchenmaschine auf unterer Stufe (oder mit einem großen Holzlöffel) glattrühren. Den Teig in drei Portionen aufteilen und auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech bei 160 Grad (Umluft) im vorgeheizten Backofen goldbraun backen (ca. 10 bis 15 Minuten).

Backpapier in Form falten

Den Teig auf ein einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verstreichen – klingt einfach, ist aber eine große Herausforderung. Wenn man das Backblech nur mit dem Backpapier auslegt, fließt der Teig überall raus und man hat eine riesige Sauerei. Daher der Pro-Tipp meiner Eltern: Das Backpapier an allen vier Seiten ca. 3 cm hochfalten. Eine gerade Kante erreicht man, indem man die Kante des Papiers z.B. an einer Schrankkante entlangführt.

Den fertiggebackenen Teig mit dem Backpapier auf einem Backrost auskühlen lassen. Sobald sie ausgekühlt sind (nicht vorher!), kann man die Böden stapeln, um Platz zu sparen.

Cremefüllung

  • 4 ‏Orangen
  • 14 ‏Eier
  • 500 Gramm ‏Butter
  • 500 Gramm ‏Puderzucker
  • 14 ‏flache Löffel feinster Zucker
  • 1 Liter ‏Milch
  • 4 Tüten ‏Puddingpulver (Vanille)

Die Creme wird aufgrund der Menge in zwei Portionen zubereitet:

250 ml der Milch in einem großen Topf (im besten Fall einem Wasserbadtopf, aber wer hat schon so einen großen Wasserbadtopf außer meinen Eltern?) aufkochen. Die Eier trennen. 250 ml Milch mit den sieben Eigelb und zwei Tüten Puddingpulver vermischen. Diese Milchmischung zur kochenden Milch hinzugeben. Das Eiweiß steif schlagen, gegen Ende die 7 Löffel Zucker hinzugeben. Sobald die Puddingmischung aufgekocht ist, den Eiweiß löffelweise zum Pudding hinzugeben und vorsichtig hineinrühren. Die Puddingmischung anschließend auf die Terasse stellen, zwischendurch umrühren und auf Zimmertemperatur auskühlen lassen.

Diesen Vorgang mit den anderen Zutaten noch einmal wiederholen.

Orangencremefüllung

Eiweiß unter den Pudding heben | Große Portionen bedeuten große Verantwortung | die große Puddingschlacht für meine Lieblingstorte.

Die Butter auf Zimmertemperatur erwärmen (ca. 2 Stunden in der Küche stehenlassen). Mit dem Puderzucker vermischen und mit der Küchenmaschine schaumig schlagen. Die Schale der vier Orangen fein abreiben und zu der Buttermischung hinzugeben. Die vier Orangen pressen und den Saft beiseite stellen. Die abgekühlte Puddingmischung und die Buttermischung mit dem Handmixer verrühren und im Kühlschrank auskühlen lassen (ca. 2 Stunden).

Orangentorte in the making schmeckt jedem. Nicht im Bild: Die naschende Fotografin.

Orangentorte in the making schmeckt jedem. Nicht im Bild: Die naschende Fotografin.

Den ersten Boden z.B. auf einem Tablett auslegen und mit reichlich Orangensaft beträufeln. Ein Drittel der Cremefüllung mit einem Löffel auf dem Biscuitteig verteilen. Das Ganze mit den anderen beiden Böden wiederholen. Die gesamte Torte auch seitlich mit der Cremefüllung bestreichen. Bei Bedarf die Oberfläche mit geschälter Orange dekorieren. Die ganze Torte entweder im Kühlschrank oder bei kalter Witterung auf dem Balkon auskühlen und “einwirken” lassen. Innerhalb von vier Tagen sollte die Torte aufgebraucht werden.

Orangentorte

Share & Print


Warning: A non-numeric value encountered in /homepages/8/d181429502/htdocs/clickandbuilds/HungeriaungarischkochenfrHungrige/wp-content/themes/recipes/single-recipe.php on line 123

Warning: A non-numeric value encountered in /homepages/8/d181429502/htdocs/clickandbuilds/HungeriaungarischkochenfrHungrige/wp-content/themes/recipes/single-recipe.php on line 123
0 0 100 0

No Comments

Leave a Reply